Empfehlungen von Banken und Zahlungsvermittlern in Google Analytics – Lösung

Wenn Sie Zahlungsgateways in Ihrem Shop verwenden und die Conversion-Zählung nach dem Zahlungsvorgang integriert ist, sind Sie möglicherweise in Ihren Google Analytics-Berichten auf verschiedene Banken oder Zahlungsvermittler gestoßen. In diesem Artikel wird erläutert, wie Sie die Situation beheben, sodass Google Analytics Transaktionen den richtigen Datenverkehrsquellen zuweist.

 

Liste der Ausschlüsse von verweisenden Websites

Die Lösung besteht darin, die Optionen Liste der Ausschlüsse für verweisende Websites zu verwenden. Wenn Sie Domänen von Zahlungsgateways hinzufügen, teilt das System die Sitzung nicht in zwei Teile auf, sodass die richtige Datenverkehrsquelle erhalten bleibt.

  • Wechseln Sie zur Verwaltung, und wählen Sie die Liste der Ausschlüsse verweisender Websites in Tracking-Benachrichtigungen aus.

  • Fügen Sie die Domänen von Zahlungsvermittlern hinzu, denen Sie im Bericht Quelle (oder Quelle/Medium) folgen. Sie können auch die fertige Liste unten basierend auf mehreren Online-Shops unserer Kunden verwenden.

Listenvorschlag

  • ssl.dotpay.pl
  • secure.przelewy24.pl
  • go.przelewy24.pl
  • pay.bm.pl
  • paypo.pl
  • online.mbank.pl
  • login.ingbank.pl
  • bankmillennium.pl
  • aliorbank.pl
  • m.mbank.pl
  • e-bank.credit-agricole.pl
  • ebank.db-pbc.pl
  • online.t-mobilebankowe.pl
  • citibankonline.pl
  • secure.getinbank.pl
  • secure.ideabank.pl
  • online.eurobank.pl
  • cloud.ideabank.pl
  • m.online.t-mobilebankowe.pl
  • bosbank24.pl
  • sbe.pbsbank.pl
  • secure.payu.com
  • ipko.pl
  • pekao24.pl
  • pekaobiznes24.pl
  • eblik.pl
  • centrum24.pl
  • platnosci.pl
  • inteligo.pl
  • planet.bgzbnpparibas.pl
  • vpos.polcard.com.pl
  • bankmillennium.pl
  • system.aliorbank.pl
  • ca24.credit-agricole.pl
  • login.nestbank.pl
  • login.ingbank.pl
  • bosbank24.pl
  • 3dsecure.mbank.pl
  • cloud.ideabank.pl
  • plusbank24.pl
  • pbn.paybynet.com.pl

Daran sollte man sich erinnern

Die obige Liste ist nicht auf die individuellen Bedürfnisse Ihres Online-Shops zugeschnitten. Dies ist nur eine Sammlung von Empfehlungen von mehreren unserer Kunden. Möglicherweise verwenden Sie ein anderes Zahlungsgateway, das nicht in der Liste enthalten ist. In einer solchen Situation ist das Wichtigste, den Verkehr in Ihrem eigenen Shop zu analysieren und die entsprechenden Ausschlüsse der verweisenden Websites hinzuzufügen.

Wenn Sie mit einer der oben genannten Websites arbeiten und es einen Link zu Ihrem Shop gibt, wird die Domain aufgrund der dargestellten Schritte ausgeschlossen (und genau der Datenverkehr wird als direkt – direkt zugewiesen). In diesem Fall besteht die Lösung darin, die Verknüpfung mit UTM-Werten unter Verwendung des Quellwerts, des Mediums und der Kampagne entsprechend zu markieren.

Zusammenfassen

  1. Durch Hinzufügen des entsprechenden Ausschlusses zur verweisenden Website teilt Google Analytics die Sitzung nicht in zwei separate auf, wenn Sie vom Zahlungsgateway zurückkehren. Die Sitzungsquelle wird beibehalten.
  2. Wenn Datenverkehr von einer ausgeschlossenen Site kommt, wird der Quelle direkt/keine zugewiesen, daher ist es wichtig, dass UTMmanuelles Tagging verwendet.

 

Beheben googleads.g.doubleclick.net Quellen und tpc.googlesyndication.com in Google Analytics

In den meisten Google Analytics-Konten sehen unsere Kunden Traffic-Quellen, die für viele Fachleute möglicherweise nicht klar sind, wenn es darum geht, effiziente Analysen mithilfe von Source/Medium-Sharing zu verstehen und durchzuführen. Natürlich sprechen wir über googleads.g.doubleclick.net und tpc.googlesyndication.com.

Unsere Lösung

Wenn Sie den Umsatz überprüfen und genauere Daten aus Werbekampagnen haben möchten, ist es eine gute Idee, diese Traffic-Quellen Google bezahlten Kampagnen (Google/cpc) zuzuweisen. Nach dem Artikel„Referenzen kommen von der Adresse googleads.g.doubleclick.net oder tpc.googlesyndication.com“ – dies ist Verkehr von der Google Ads Kampagne und Google Ad Manager.

Es ist jedoch erwähnenswert, dass die Lösung des Problems, die in dem Artikel von Google enthalten ist, für unsere Kunden nicht funktioniert hat. Obwohl die automatische Kennzeichnung aktiviert war, sind die obigen Quellen in den Berichten immer noch aufgetreten.

Lösung? Filter!

Im Folgenden möchte ich in ein paar Schritten präsentieren, wie man die oben genannten Quellen zu „google/cpc“ hinzufügt. Dies ist nicht ideal, da Google Analytics nicht die genaue Bewegungskampagne erkennt, sondern nur die Quelle und das Medium. Dies wird jedoch dazu beitragen, negative Situationen zu minimieren und zu vermeiden, dass diese Transaktionen unangemessenen Quellen zugewiesen werden.

Welche Filter sind zu verwenden?

(grafische Version unter dem Texthandbuch)

Wir ändern das Medium in „cpc“

 

  1. Wir gehen zu Filter in der Google Analytics-Verwaltung.
  2. Wir fügen einen neuen Filter mit einem Namen hinzu, z.B. „googleads.g.doubleclick.net / referral – medium„.
  3. Wir haben den Filtertyp auf„Custom“ festgelegt.
  4. Klicken Sie auf „Erweitert„:
    1. „Box A – Extrahieren A“wählen wir„Kampagnenquelle“und fügen „googleads.g.doubleclick.net“ ein.
    2. „Feld B – Auszug B“wählen wir„Kampagnenmedium“und fügen “ Referral „ein.
    3. Output – Constructor“ wir wählen „Medium campaign“ und paste „cpc„.
    4. Die Kontrollkästchen „Erforderliches Feld A„, „Erforderliches Feld B“ und „Ausgabefeldersetzen “ sollten ausgewählt werden.
  5. Wir speichern den Filter.

Wir wiederholen die Aktion mit der Aufnahme von „tpc.googlesyndication.com“

 

  1. Wir gehen zu Filter in der Google Analytics-Verwaltung.
  2. Wir fügen einen neuen Filter mit einem Namen hinzu, z.B. „tpc.googlesyndication.com / referral – medium„.
  3. Wir haben den Filtertyp auf„Custom“ festgelegt.
  4. Klicken Sie auf „Erweitert„:
    1. „Box A – Extrahieren A“wählen wir„Kampagnenquelle“und fügen „tpc.googlesyndication.com“ ein.
    2. „Feld B – Auszug B“wählen wir„Kampagnenmedium“und fügen “ Referral „ein.
    3. Output – Constructor“ wir wählen „Medium campaign“ und paste „cpc„.
    4. Die Kontrollkästchen „Erforderliches Feld A„, „Erforderliches Feld B“ und „Ausgabefeldersetzen “ sollten ausgewählt werden.
  5. Wir speichern den Filter.

Nach den oben genannten Schritten anstelle von „googleads.g.doubleclick.net/referral“ und „tpc.googlesyndication.com/referral“ wird Google Analytics in den Berichten „googleads.g.doubleclick.net / cpc“ und „tpc.googlesyndication.com / cpc“ präsentieren, was noch keine Gesamtlösung ist.

 

Wir ändern die Quelle in „google“

 

  1. Wir gehen zu Filter in der Google Analytics-Verwaltung.
  2. Wir fügen einen neuen Filter mit einem Namen hinzu, z.B. „googleads.g.doubleclick.net – Quelle„.
  3. Wir haben den Filtertyp auf„Custom“ festgelegt.
  4. Klicken Sie auf „Suchen und Ersetzen„:
    1. „Filterbox“ist auf„Kampagnenquelle“ gesetzt.
    2. Fügen Sie im Feld„Find the string“googleads.g.doubleclick.net“ ein.
    3. In der„Ersetzen „einfügen „Google“Box.
    4. Wir können die Daten überprüfen, nachdem Sie den Filter gespeichert haben.
  5. Wir speichern den Filter.

 

Wir wiederholen die Aktion mit der Aufnahme von „tpc.googlesyndication.com“

 

  1. Wir gehen zu Filter in der Google Analytics-Verwaltung.
  2. Wir fügen einen neuen Filter mit einem Namen hinzu, z.B. „tpc.googlesyndication.com – Quelle„.
  3. Wir haben den Filtertyp auf„Custom“ festgelegt.
  4. Klicken Sie auf „Suchen und Ersetzen„:
    1. „Filterbox“ist auf„Kampagnenquelle“ gesetzt.
    2. Fügen Sie im Feld„Find the string“tpc.googlesyndication.com“ ein.
    3. In der„Ersetzen „einfügen „Google“Box.
    4. Wir können die Daten überprüfen, nachdem Sie den Filter gespeichert haben.
  5. Wir speichern den Filter.

 

Grafische Anleitung